Die Ernst Schweizer AG Webseite verwendet Cookies. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzhinweisen

Akzeptieren

Kontakt   ¦   Service   ¦   Stellen   ¦   Medien   ¦   Kunden-Login

Newsdetail

Donnerstag 14. Januar 2021 07:00Alter: 8 days

Wir sind Schweizer: Michael Hanke

+ + + Entwickler und Berufsbildner

Als Berufsbildner will Michael Hanke die Freude am Konstruieren vermitteln. Als Projektleiter in der Entwicklung neuer Holz/Metall-Systeme für Fenster und Türen lebt er genau diese Freude aus. 15 neue Produkte und zahlreiche Kundenlösungen hat Michael Hanke schon für die Ernst Schweizer AG entwickelt. Mit seinem jüngsten Werk hat er einen wesentlichen Beitrag zum barrierefreien Bauen geleistet. Die windura classic Nullschwelle ermöglicht einen vollkommen ebenen Übergang bei einflügligen Fenstertüren. «Barrierefreiheit wird immer wichtiger. Ich freue mich, dass ich dazu beitragen konnte. Das Beste ist, dass wir die Nullschwelle gegenüber dem ursprünglichen Ziel noch verbessern konnten», sagt Michael Hanke. Dank dem unverrotbaren und stark wärmedämmenden Material erzielt die Nullschwelle beste Isolationswerte. «Ausserdem lässt sie sich sehr flexibel anpassen und ist für den Schreiner noch leichter zu verarbeiten.»

 

Freude an individuellen Kundenlösungen

Genau das macht für ihn die Freude an der Entwicklungsarbeit aus: Neue Wege zum Ziel finden, Ideen und Produkte weiter verbessern. Alles, was unmöglich scheint, übt einen besonderen Reiz auf den gelernten Konstrukteur aus: «Das Erfinderische fasziniert mich. Man denkt, es gibt keine Lösung und findet dann doch eine. Oder man entwickelt eine viel bessere Variante als die gewünschte. Das macht grossen Spass.» Deshalb arbeitet Michael Hanke auch gerne an individuellen Kundenlösungen. Der direkte Bezug zum Auftraggeber, der Auftraggeberin motiviert zusätzlich. «Auf der anderen Seite ist es auch toll, ein Produkt zu entwickeln, das dann ein Teil von unzähligen, ganz unterschiedlichen Objekten wird. Es ist schon cool, wenn man irgendwo unterwegs ist, und dann ein Fenster sieht, das man selber entwickelt hat.»

 

Viel Raum für Kreativität

Seit 17 Jahren arbeitet Michael Hanke schon bei Schweizer. «Ich fühle mich den Unternehmenswerten sehr verbunden, vor allem der Nachhaltigkeit. Ausserdem ist es auch motivierend, dass man sich hier von Anfang an einbringen und die eigenen Ideen verwirklichen kann.» Durch die enge  Zusammenarbeit mit ganz unterschiedlichen Arbeitskollegen, Kunden, Partnern und Lieferanten entstehen immer wieder neue Sichtweisen und Ideen. «Es wird nie langweilig, weil die Weiterentwicklung im Vordergrund steht: aufzeichnen, anschauen, hinterfragen, diskutieren, verbessern.» Der Prozess ist nicht nur technisch anspruchsvoll, sondern lässt auch viel Raum für Kreativität.

«Das will ich auch unseren Lernenden vermitteln. Deshalb lasse ich sie schon früh am ganzen Entwicklungsprozess teilhaben. Die jungen Berufsleute sollen von Anfang an erleben, wie grossartig dieser Beruf ist.» 

 

Mehr über die windura classic Nullschwelle erfahren

 

 


Events

Keine Artikel in dieser Ansicht.

© 2020 Ernst Schweizer AG  ¦  Telefon +41 44 763 61 11  ¦