Berufsbildung bei Schweizer – ein zentrales Anliegen.

Die Ernst Schweizer AG bildet zurzeit ca. 35 Lernende in acht Berufen aus. Unser qualifiziertes Betreuer-Team bereitet die jungen Leute optimal auf den erfolgreichen Lehrabschluss vor. Interne Weiterbildungen, Lehrlingslager und Aktionstage runden das Angebot für einen erfolgreichen Berufseinstieg ab. Nach der Ausbildung bemühen wir uns, sofern möglich und erwünscht, intern eine passende Anschlusslösung zu finden.

Neben der Sicherstellung eines gut ausgebildeten, eigenen Berufs-Nachwuchses dient unser Engagement in der Berufsbildung auch der Integration von Jugendlichen, die anderweitig keine oder wenig Ausbildungsmöglichkeiten haben.

Die Berufsbilder bei Schweizer

Unser Vorteil ist dein Vorteil.

Die Ernst Schweizer AG kann dank gut ausgebildeten Nachwuchs-Fachkräften die ständig steigenden fachlichen Anforderungen an die jeweiligen Arbeitsstellen bewältigen. Die Lehrabgänger und Lehrabgängerinnen sind mit der Firmenkultur vertraut und kennen das Unternehmen. Unser Ziel ist es, für alle Abschliessenden eine interne oder externe Anschlusslösung zu finden. Nicht selten kehren ehemalige Lernende später wieder zu uns zurück.

«In acht Berufsbildern stehen ausreichend Ausbildungsplätze und Praxisausbildner zur Verfügung – in allen Geschäftsbereichen und Fachstellen. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!»

Jacqueline Kaufmann, Leiterin Personal & Ausbildung

So bewirbst du dich.

Nach den Sommerferien beginnt jeweils der Bewerbungsprozess. Um zu einer zwei- bis fünftägigen Schnupperlehre eingeladen zu werden, ist eine Bewerbung notwendig. Sie ist deine Visitenkarte und gibt uns einen ersten Eindruck.

Deine Bewerbung setzt sich zusammen aus:

  • Bewerbungsbrief
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse der letzten vier Semester
  • Multicheck
  • Weitere Beilagen wie Diplome oder Schnupperlehrbewertungen aus anderen Betrieben

Achte vor allem auf Folgendes:

  • Ansprechende Präsentation aller Unterlagen
  • Vollständigkeit
  • Übersichtlicher Aufbau

Das Bewerbungsschreiben soll darüber Auskunft geben, warum du dich für den Beruf und die Lehrstelle interessierst. Darauf solltest du achten:

  • Schreibe sauber und grammatikalisch korrektes Deutsch.
  • Beziehe dich auf die gewünschte Lehrstelle.
  • Beschreibe, welche Schule du besucht hast, welche Fächer du magst, etc.
  • Begründe, weshalb genau du für diese Stelle in Frage kommst (Interessen, Fähigkeiten, Motivation, absolvierte Schnupperlehren usw.).

Wenn du alles zusammengestellt hast, kannst du dich direkt beim für den Lehrberuf verantwortlichen Berufsbildner oder der verantwortlichen Berufsbildnerin bewerben.

Die Schnupperlehre (2 bis 5 Tage)
Die Schnupperlehre hilft dir, einen bestimmten Beruf, die Berufswelt und den Betrieb näher kennen zu lernen. Während der Schnupperlehre erlebst du die tägliche Berufspraxis. Ziel ist es herauszufinden, ob du als Bewerberin oder der Bewerber neben der beruflichen Eignung auch in den Betrieb passt, ob dir das betriebliche Umfeld zusagt und ob die Berufsbildungsverantwortlichen des Lehrbetriebs sich vorstellen können, mit dir zusammenzuarbeiten. Eine Schnupperlehre ist bei Schweizer Grundvoraussetzung für eine Lehrstelle und dauert, je nach Lehrberuf, zwischen zwei bis fünf Tagen.

Das Bewerbungsgespräch
Anschliessend an die erfolgreiche Schnupperlehre laden wir die potenziellen Bewerberinnen und Bewerber zu einem Gespräch ein. Im Gegensatz zur Schnupperlehre wird dieses durch eine Drittperson geführt. Ziel dieses Bewerbungsgespräches ist es, die nicht direkt berufsspezifischen Themen nochmals anzuschauen.

Der Lehrvertrag
Basierend auf den Ergebnissen der Schnupperlehre und des Bewerbungsgesprächs entscheiden wir über eine Einstellung. Zur Lehrvertragsunterzeichnung laden wir den neuen Lernenden oder die neue Lernende zusammen mit den Eltern ein. Es ist uns wichtig, die Eltern näher kennen zu lernen und von Beginn an in den Ausbildungsprozess zu integrieren. Damit ist der Rekrutierungsprozess abgeschlossen.

Die Begleitung vor dem Lehrbeginn
Mit der Unterzeichnung des Lehrvertrags beginnt zwar noch nicht die Ausbildung im Betrieb, jedoch stellt dies bereits der Beginn der Lehre dar. Deshalb wollen wir die Zeugnisse zeitnah erhalten. Es ist uns wichtig, dass unserer zukünftigen Lernenden die obligatorische Schulzeit gut abschliessen. Dies erleichtert den Lehrbeginn für die jungen Berufsleute.

Die Probezeit
Da in der Zeit bis zum Lehrbeginn vieles passieren kann, ist eine dreimonatige Probezeit vorgesehen. Sollten sich der oder die neue Lernende in der Schule massiv verschlechtern, behalten wir uns vor, das Lehrverhältnis noch während der ersten drei Monate frühzeitig zu beenden.

Der Rekrutierungsprozess bei Schweizer (PDF)

 

Offene Lehrstellen per Sommer 2023 – jetzt bewerben!

Nach den Sommerferien beginnt der Bewerbungsprozess. Um zu einer zwei- bis fünftägigen Schnupperlehre eingeladen zu werden, ist eine Bewerbung notwendig.

Bei Fragen steht dir Montserrat Eggeler gerne zur Verfügung:
Telefon: 044 763 64 12
E-Mail senden